InterBase Features

Klicken Sie auf die unten dargestellten Kategorien und erfahren Sie mehr über die Funktionen von InterBase, der preisgekrönten, plattformübergreifenden einbettungsfähigen SQL-Datenbank mit handelsüblicher Datensicherheit, Notfallwiederherstellung und Änderungssynchronisierung.

SQL / Unicode

InterBase ist eine SQL-Standard-kompatible Datenbank. Ab SQL92 folgen alle InterBase-Funktionen strikt den Branchenstandards. Durch die Unicode-Unterstützung ist InterBase ideal für jeden Zeichensatz geeignet und wird so global umfassend eingesetzt.

InterBase bietet eine breite Palette an Funktionen der SQL-Sprache inklusive Mehrfachverknüpfungen.

Transactions and Multi-Generational Architectures

Wenn Sie Änderungen in InterBase durchführen möchten, müssen Sie zuerst eine Transaktion starten. Für die Verknüpfung einer Transaktion stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, sodass entweder eine Echtzeit- oder eine Snapshot-Ansicht der Daten verwendet werden kann. Dies ist der Mehr-Generationen-Architektur von InterBase geschuldet.

Diese Mehr-Generationen-Architektur erweist sich als besonders leistungsfähig bei der Reporterstellung. Durch die Möglichkeit der Verknüpfung mit einem statischen Snapshot der Datenbank ist gewährleistet, dass Gleiches mit Gleichem verglichen wird. Darüber hinaus stellt die Mehr-Generationen-Architektur auch sicher, dass Writer von Readern nicht an der Durchführung von Änderungen gehindert werden. Dies erhöht die Datenbankskalierbarkeit und ist auch die Grundlage für andere zentrale Funktionen wie Online-Sicherung und Änderungsansichten.

Ereignismeldungen

Die Ermittlung von Änderungen in einer zentralen Datenbank ist eine typische Aufgabe von Entwicklern. InterBase-Ereignisse ermöglichen Echtzeitmeldungen an verbundene Clients, dass sich etwas geändert hat. Diese Meldungen werden sofort gesendet, nachdem die Transaktion eingetragen wurde. Dies reduziert CPU-intensive Datenbankabfragen und erhöht die Datenbankskalierbarkeit. Bei der Ausführung in Verbindung mit Änderungsansichten bieten Ereignisse die schnellste Möglichkeit, Datenänderungen durch Erfassung lediglich des Änderungsdeltas vom Server abzurufen. Damit werden auch der Netzwerkdatenverkehr sowie die damit verbundenen Kosten reduziert.

Change Views

Die preisgekrönten Change Views sind eine als Patent angemeldete InterBase-Funktion, mit denen Entwickler feststellen können, was sich in der Datenbank geändert hat. Die Anwendung der Änderungsansichten ist sehr einfach. Durch Ausführung der gleichen SQL-Anweisung in aufeinanderfolgenden Transaktionen wird nur das Änderungsdelta zurückgegeben. Dies vereinfacht den Abruf und die Ermittlung geänderter Daten erheblich.

Change Views beschleunigen in Verbindung mit der Mehr-Generationen-Architektur Anwendungen und reduzieren den Netzwerkdatenverkehr, indem letzten Endes Briefcase-Daten immer die relevanten Daten bilden, sodass die gleichen Daten nicht immer wieder abgerufen werden müssen.

Lesen Sie das Whitepaper über Change Views

Verwaltete Felddefinitionen / Domänen

Mit InterBase-Domänen können Sie einen bestimmten Feldtyp (z. B. VarChar(20), Integer, etc.) und Eigenschaften für dieses Feld definieren (z. B. ob es null sein darf, oder einen bestimmten Bereich von Werten, die übergeben werden können). InterBase-Domänen bieten Ihnen eine einfache Möglichkeit, den gleichen Feldtyp in Ihrer gesamten Datenbank anzuwenden. Dies vereinfacht an jeder Stelle das Hinzufügen des gleichen Feldtyps, da dieser einmal definiert wird und einfach für die gesamte Datenbank aktualisiert werden kann, wenn sich die Anforderungen ändern.

Gespeicherte Prozeduren

Die gespeicherten Prozeduren von InterBase ermöglichen die Kompilierung serverseitiger Funktionen in Ihrer Datenbank-Engine, wodurch sich der Geschäftsprozess, den Clients aufrufen können, einfach aktualisieren lässt. Dieser kann in der Auslieferung, Bestellung oder im Hinzufügen eines neuen Kunden bestehen, die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Es lassen sich auch ausgewählte Anweisungen für gespeicherte Prozeduren zur Rückgabe eines benutzerdefinierten Datenlayouts ausführen. Sie haben sogar die Möglichkeit, SQL-Anweisungen in Ihre gespeicherten Prozeduren zur Ausführung auf der Basis von übergebenen oder abgerufenen Daten einzufügen.

Trigger

Trigger sind eine leistungsstarke Funktion mit einer Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten. Dazu gehören u. a.:

  • Durchführung korrelierter Aktualisierungen, z. B. zur Pflege einer Protokolldatei mit den Änderungen für eine Datenbank oder eine Tabelle.
  • Durchsetzung von Datenbeschränkungen, um sicherzustellen, dass in Tabellen nur gültige Daten eingegeben werden.
  • Automatische Datentransformationen, z. B. zur automatischen Umwandlung von Texteingaben in Großbuchstaben.
  • Übermittlung von Datenbankänderungen an Anwendungen mithilfe von Ereignismeldungen.
  • Durchführung stufenförmiger Aktualisierungen für die referentielle Integrität.

Generatoren

Generatoren ermöglichen das Abrufen fortlaufender Nummern, die typischerweise für Primärschlüssel in InterBase verwendet werden. Generatoren können für alle Datenbanktransaktionen eingesetzt werden. InterBase weist keine doppelten Schlüssel zu. Mit InterBase-Generatoren kann die Produktion von Schlüsselwerten direkt in der Datenbank durchgeführt werden.

Benutzerdefinierte Exceptions

InterBase ermöglicht das Erstellen eines Datenbankprozesses zur Verwaltung der übergebenen Daten. In Verbindung mit gespeicherten Prozeduren und Triggern, die vor der Aktualisierung der Daten aktiviert werden, können Sie eine benutzerdefinierte Exception vom Server auslösen lassen, wenn fehlerhafte Daten übergeben werden.

Plattformübergreifende Unterstützung

InterBase ist für die Ausführung auf Windows, Linux, Mac OS X, Android und iOS zertifiziert, sodass Sie auf einer Plattform entwickeln und auf allen anderen bereitstellen können. InterBase unterstützt auch eine heterogene Betriebssystemkonnektivtät für alle unterstützten Plattformen. Auf der Basis eines einzigen plattformübergreifenden Festplattenformats kann InterBase im gesamten Entwicklungszyklus problemlos angewendet werden. Dabei wird die Arbeitsauslastung im Zusammenhang mit Nachverfolgung, Konfiguration und Test erheblich vereinfacht und reduziert.

Client- und Serverdatenspeicher

Von einer tief eingebetteten Datenbank für einen einzelnen Benutzer bis zu einem Datenbankserver mit hunderten von gleichzeitig verbundenen Benutzern bietet InterBase einen handelsüblichen Datenspeicher sowohl für Server als auch für Clients und unterstützt Online- wie Offline-Funktionen für Anwendungen.

InterBase wird in zwei Varianten angeboten: eine Version für einen installierten Server (Server-, Developer- und Testedition) und eine tief eingebettete Version, für die keine Installation erforderlich ist (InterBase/ToGo/kostenfreies IBLite).

InterBase ToGo/IBLite kann auch ohne InterBase Server als eigenständige tief eingebettete Datenbank für mehrere Plattformen (inklusive iOS und Android) verwendet werden. Die Verwendung von InterBase als lokaler Speicher reduziert den Netzwerkdatenverkehr und damit auch die Kosten, während gleichzeitig die Geschwindigkeit Ihrer Anwendung und die Benutzererfahrung verbessert wird. Änderungsansichten bieten eine Infrastruktur, mit der sichergestellt werden kann, dass Offline-Daten jederzeit ohne großen Aufwand auf dem neuesten Stand sind. Lesen Sie das Whitepaper über Change Views.

Installation im Hintergrund

InterBase Server verfügt über ein einbettungsfähiges Installationsprogramm für die Installation von InterBase Server- und Client-Treibern im Hintergrund. Dies verschafft Ihnen einen gewissen Wettbewerbsvorteil. Statt den Clienttreiber zu verwenden, wird dem Client durch die Bereitstellung von InterBase ToGo (oder InterBase IBLite) ein lokaler Datenspeicher hinzugefügt.

Ein einziges Festplattenformat

InterBase bietet ein einziges Dateiformat, das für alle Plattformen angewendet werden kann. Dies vereinfacht die Entwicklung auf der Plattform Ihrer Wahl und die Bereitstellung Ihrer Anwendungen auf beliebigen anderen Plattformen. Im gesamten Produktlebenszyklus, von der Definition über die Erstellung bis hin zu Test und Bereitstellung verfügen Sie so über ein einheitliches Festplattenformat, mit dem Sie auch mobile Datenbanken direkt von Ihrem Entwicklungscomputer aus schnell unterstützen und testen können. Darüber hinaus reduziert ein einzelnes plattformübergreifendes Verschlüsselungsmodell die Konfigurationsanforderungen, die in der Regel für jede Plattform unterschiedlich sind.

Plattformübergreifende Verschlüsselung

In wieweit ist der Einblick verschiedener Personen in Ihre Daten für Sie ein Problem? Die Datensicherheit ist ein wichtiger Aspekt sowohl auf Ihren Servern und Geräten wie bei der Übertragung. Die InterBase-Verschlüsselung unterstützt sowohl eine schwache Verschlüsselung (DES) als auch eine starke Verschlüsselung (AES-256-Bit) in zwei Varianten: 1) die Übertragungsverschlüsselung für den Netzwerkdatenverkehr und 2) die Verschlüsselung der Datenbank am Speicherort. Die InterBase-Verschlüsselung wurde in die Datenbank als Bestandteil des plattformübergreifenden einzigen Dateiformats integriert. Damit bietet InterBase in jeder Phase des Entwicklungszyklus einen ausreichenden Schutz der Daten.

Die Datentransparenz wird durch einen speziellen Anmeldungstyp für die Datenbank (SYSDSO, System Data Security Owner, Eigentümer der Systemdatensicherheit) auf Spaltenebene definiert. Damit ist sichergestellt, dass auch Entwickler die Verschlüsselung nicht umgehen und sensible Daten einsehen bzw. danach suchen können (solange Ihr Datensicherheitsbeauftragter nicht den Zugriff darauf erlaubt). Durch eine in Ihre Datenschicht integrierte Verschlüsselung auf Spaltenebene wird das Risiko von Datenschutzverletzungen aufgrund von Anforderungsänderungen und Produkt-Refactoring erheblich reduziert, da Ihre Datenschicht (und nicht Ihre Anwendung) die Datentransparenz festlegt.

In Verbindung mit einer rollenbasierten Benutzersicherheit, die an die Verschlüsselungskonfiguration geknüpft werden kann, unterstützt InterBase auch einen Schlüssel für eine sicherungsspezifische Verschlüsselung. Der Sicherungsschlüssel ermöglicht keinen Datenzugriff, sondern das Erstellen einer verschlüsselten Sicherung. Dies ist besonders für jene hilfreich, die geplante Sicherungen über die Befehlszeile durchführen möchten.

Erhöhte Geschwindigkeit

Mit InterBase verfügen Sie über ein leistungsstarkes SMP (Symmetrisches Multiprocessing) zur Aufrüstung Ihrer Anwendungen mit einer der schnellsten verfügbaren nativen Datenbanken. InterBase nutzt die heutigen Mehrkern-CPUs und Multi-CPU-Systeme mit einem speziellen Versionierungsansatz und einem fortgeschrittenen Festplatten-E/A-Caching, um Ihre Daten extrem schnell abzurufen und zu aktualisieren.

Geringer Ressourcenbedarf

In der kleinsten Version umfasst InterBase nur einige wenige Megabytes. Durch den geringen Speicherbedarf bei Festplatten und Arbeitsspeicher ist InterBase ideal für Geräte geeignet, die eine handelsübliche einbettungsfähige Datenbank-Engine von Laptops bis zu Tablet-Computer und Smartphones benötigen. Da InterBase mit Ihrer Anwendung wächst, kann es leistungsfähigere Server nutzen und für eine vollständige Ausführung im Arbeitsspeicher konfiguriert werden. Dies erhöht die Geschwindigkeit erheblich und bietet gleichzeitig die Sicherheit sofortiger Schreibvorgänge auf die Festplatte durch Funktionen im Unternehmensmaßstab wie die Aufzeichnungsfunktionen.

Einfache Installation und Bereitstellung

Das Installationsprogramm für InterBase Server kann im Hintergrund in Ihr eigenes Installationsprogramm eingefügt oder als Bestandteil Ihrer Installation ausgeführt werden. InterBase lässt sich in Sekunden installieren und benötigt keine 3-Tage-Schulung wie andere Datenbankprogramme, nur um eine leere Datenbank einzurichten.

Für InterBase ToGo ist sogar gar keine Installation erforderlich! Sie müssen nur die InterBase-Bibliotheken mit Ihrer Anwendung bereitstellen und verfügen sofort sowohl über Clienttreiber als auch über einen lokalen Datenbankspeicher mit vollständigem Zugriff auf Funktionen wie Änderungsansichten und Benutzersicherheit.

Preisgekrönte Änderungsnachverfolgung

Durch eine deutliche Reduzierung des Umfangs bewegter Daten werden Datenkosten, der Netzwerkdatenverkehr, die Inanspruchnahme von Server-CPU und E/A-Vorgänge bei Festplatten verringert. Dies beschleunigt die Ausführung der als Patent angemeldeten Change Views erheblich und verbessert die Datenskalierbarkeit. Da Change Views keine Protokolltabellen, Trigger, spezielle Datenbankbenutzer oder Zeitstempelfelder benötigen, sind sie außergewöhnlich verwaltungsarm und schnell. Durch Integration in den InterBase-Kern können sie sowohl für die Serverversionen als auch für die tief eingebetteten Versionen von InterBase verwendet werden.

Lesen Sie das Whitepaper über Change Views

Verschlüsselung ohne Geschwindigkeitsverlust

InterBase beschleunigt die Entwicklungsprozesse und macht die Entwicklung sicherer und flexibler, da Entwickler sich nicht mehr mit dem Schreiben und Testen der Verschlüsselung beschäftigen müssen. Die InterBase-Verschlüsselung ist nahtlos direkt in die Datenbankschicht integriert, sodass Ihr Entwickler die Möglichkeit hat, sich ganz auf das Programmieren des Anwendungscodes und den Geschäftsprozesses zu konzentrieren. Die Datenbank legt fest, wer welche Daten anzeigen kann.

Darüber hinaus hat die InterBase-Verschlüsselung kaum Einfluss auf die Datenbankgeschwindigkeit und -leistung bei gleichzeitiger kompletter Verschlüsselung auf der Festplatte.

Ausführung im Arbeitsspeicher und sofortige Schreibvorgänge

Die Aufzeichnungsfunktionen bieten die Sicherheit sofortiger Schreibvorgänge für Änderungen auf die Festplatte und die Vorteile einer kompletten Ausführung des Datenbanksystems im Arbeitsspeicher. Die Aufzeichnungsfunktionen können durch eine einfache SQL-Anweisung für eine Datenbank aktiviert werden. Für ihre Aktivierung muss Ihre Anwendung nicht geändert werden. Diese Aufzeichnungsfunktionen werden manchmal auch als WAL-Verfahren (Write-ahead Logging, Protokollierung vor dem Schreiben) bezeichnet. Viele medizinische Systeme verlassen sich weltweit auf die InterBase-Aufzeichnungsfunktionen und beschleunigen bzw. sichern damit ihre Systeme. Weitere Infos

Langlebiger Server

InterBase wird niemals müde! Auch bei einer extremen Datenbanknutzung von mehr als 10.000 Transaktionen pro Sekunde müsste der neueste InterBase-Datenbankserver erst nach 150 Jahren gesichert und wiederhergestellt werden (verglichen mit einem Monat bei älteren Versionen und Firebird). InterBase-Server sind so gut wie verwaltungsfrei. So hat sogar die NASA InterBase als Datenbanklösung für den MARS Rover ausgewählt (für die Begleitung durch einen DBA ist es noch zu weit).

Schnelle Notfallwiederherstellung

InterBase war eine der ersten ACID-kompatiblen Datenbanken auf dem Markt. Seine Integration in den Anwendungskern ermöglicht die Sicherung und sehr schnelle Wiederherstellung nach einem Serverabsturz. Diese InterBase-Funktion ist so zuverlässig, dass sie weltweit in Panzern, Hubschraubern und medizinischer Ausrüstung eingesetzt wird, also für Anwendungen, bei denen die Wiederherstellung nach einem Systemneustart lebensnotwendig ist. Daher stammt auch der berühmte Satz im Wettbewerb mit Oracle: „Nein! Mit InterBase benötigen Sie keinen DBA in einem Panzer.”

InterBase bietet auch eine Palette an Failover-Funktionen für die Notfallwiederherstellung, wie etwa eine inkrementelle Sicherung, Aufzeichnungsfunktionen, eine zeitpunktgenaue Wiederherstellung und eine Datenbankspiegelung.

Übertragungsverschlüsselung und Verschlüsselung am Speicherort

Die Datensicherheit ist ein hochaktuelles und brisantes Thema! Datenverluste durch Cyberangriffe können zum Verlust von Kunden (in der Regel 4 % Ihres Kundenstamms) und Reputation sowie zu behördlichen Maßnahmen führen und sogar umfangreiche Bußgelder nach sich ziehen. InterBase unterstützt eine Verschlüsselung von Daten zwischen Server und Clients (des Übertragungswegs im Netzwerkdatenverkehr) und am Speicherort der Daten (sowohl die DES-Verschlüsselung als auch die starke AES-256-Bit-Verschlüsselung).

Die InterBase-Verschlüsselung wurde in die Datenbank als Bestandteil des plattformübergreifenden Dateiformats integriert. Damit bietet InterBase in jeder Phase des Entwicklungszyklus einen Schutz der Daten.

Die Datenverschlüsselung am Speicherort wird durch eine gesonderte Sicherheitsanmeldung zur Unterstützung bewährter Branchenverfahren für Daten-Controller gesteuert.

Kostenfreies Whitepaper: Mobilizing Enterprise Data

Separate Sicherheitsanmeldung

Ein im Zusammenhang mit der Datensicherheit weit verbreiteter Irrtum ist die Meinung, dass die Verschlüsselung der Datenbank bereits ausreicht! Noch wichtiger als die Frage, WER die Daten einsehen kann, ist, um WELCHE Daten es sich dabei handelt! Dies fällt in die Zuständigkeit des Datensicherheitsbeauftragten. InterBase unterstützt diesen durch eine spezielle Anmeldungsform, die SYSDSO-Anmeldung (System Data Security Owner, Eigentümer der Systemdatensicherheit).

Mit SYSDSO wird die Erlaubnis definiert, in InterBase Daten zu lesen, einzufügen, zu löschen und zu sichern. SYSDSO steuert auf Spaltenebene, WER Daten anzeigen, suchen und aktualisieren kann. Damit lässt sich im gesamten Entwicklungszyklus festlegen, WER WELCHE Daten WANN einsehen darf. Auch Entwickler können die Verschlüsselung nicht umgehen und sensible Daten anzeigen bzw. danach suchen (solange Ihr Datensicherheitsbeauftragter nicht den Zugriff darauf erlaubt).

Durch eine in Ihre Datenschicht integrierte Verschlüsselung auf Spaltenebene wird das Risiko von Datenschutzverletzungen aufgrund von Anforderungsänderungen und Produkt-Refactoring erheblich reduziert, da Ihre Datenschicht (und nicht Ihre Anwendung) die Datentransparenz festlegt.

Rollenbasierte Benutzersicherheit

Beinahe jede Anwendung, mit der Daten gespeichert werden, legt für Benutzer verschiedene Ebenen des Datenzugriffs fest. Mit InterBase müssen Sie keine Zeit mehr für das Erstellen, Verwalten und Testen der Benutzersicherheit in Ihren eigenen Anwendungen aufwenden. InterBase enthält diese Funktionen sofort anwendungsfertig. Durch Definition von Rollen für die Benutzersicherheit, die Stellenbeschreibungen entsprechen (z. B. Buchhalter, Kundenbetreuer, Vertriebsmitarbeiter, Personalmitarbeiter, etc.), können Sie Benutzern mehrere Rollen zuordnen und damit auf einfache Weise den Zugriff auf Daten in Ihrem System erlauben oder unterbinden.

Die Benutzersicherheit umfasst sowohl die Daten als auch den Zugang zu Änderungsansichten. Damit lässt sich auch jederzeit festlegen, wer Datenänderungen nachverfolgen darf.

Sicherung in Echtzeit

Die Sicherung der Datenbank ist mit InterBase eine einfache Angelegenheit. Da mit InterBase eine Multi-Versions-Architektur ausgeführt wird, wird beim Start einer Sicherung sofort ein Snapshot durchgeführt. Andere Benutzer sind dabei weiterhin verbunden und können die Datenbank ändern. Für eine Sicherung müssen Benutzer also nicht vom System getrennt werden. Dadurch kann InterBase 24 Stunden an sieben Tagen die Woche ausgeführt werden, während das Lebenselixier Ihres Geschäftsbetriebs, Ihre Daten, permanent gesichert wird!

Die Datenbank lässt sich über die Befehlszeile, über unsere Verwaltungstools, mithilfe von Programmcode durch Sicherungs-APIs oder über die Benutzeroberfläche des ODBC-Treibers sichern. Delphi-, C++- und RAD Studio-Entwickler verfügen mit den IBX- und FireDAC-Komponenten über ein praktisches Set an Sicherungs-, Wiederherstellungs- und Korrektur-APIs für eine einfache Einbindung der Datenbankverwaltung in Ihre eigenen Anwendungen.

Definierte Datensicherungen (Data Dumps)

Definierte Datensicherungen (auch als inkrementelle Datensicherungen oder „Data Dumps“ bezeichnet) bieten im Rahmen des Konzepts zur Notfallwiederherstellung eine schnelle Möglichkeit für das Erstellen einer Kopie Ihrer Datenbank. Ein Data Dump unterscheidet sich von herkömmlichen Sicherungen (die in einem aktiven Datenbankformat wiederhergestellt werden müssen), da dieser eine schreibgeschützte Kopie der Datenbank erstellt. Ein Data Dump hat den Vorteil, dass für die Datenbank bei einer Notfallwiederherstellung nur zum Status Lesen/Schreiben gewechselt werden muss. Dies geht schneller als die Durchführung der Wiederherstellung. Wenn Sie eine Kopie Ihrer Datenbank zur Verteilung der Prozessorauslastung z. B. für die Reporterstellung auf einem sekundären Datenbankserver ausführen möchten, ist das möglicherweise eine hilfreiche Option.

Die erstmalige Ausführung eines Data Dump erstellt eine komplette schreibgeschützte Kopie der Datenbank. Bei nachfolgenden Sicherungen wird diese Kopie dann nur noch mit den geänderten Seiten der primären Datenbank aktualisiert. Data Dumps sind die empfohlene Methode für die Sicherung mit Änderungsansichten, da die für Abonnements der Änderungsansichten erforderlichen Transaktions-IDs beibehalten werden.

Multithreaded-Wiederherstellung

InterBase verwendet zur Beschleunigung der Wiederherstellung einer Sicherung Technologien der Parallelverarbeitung. Indexe sind meistens ein zeitaufwändiger Bestandteil der Wiederherstellung einer Datenbank, da diese neu erstellt werden müssen. InterBase nutzt für die Wiederherstellung mehrere Threads auf mehreren Prozessoren, um die schnellst mögliche Wiederherstellung der Datenbank und der Indexe zu gewährleisten.

Dateiaufzeichnung

Viele medizinische Systeme weltweit verlassen sich auf die InterBase-Datenaufzeichnungsfunktionen. Die Aufzeichnungsfunktionen bieten die Sicherheit sofortiger Schreibvorgänge für Änderungen auf die Festplatte und die Vorteile einer kompletten Ausführung des Datenbanksystems im Arbeitsspeicher. Die Aufzeichnungsfunktionen können durch eine einfache SQL-Anweisung für eine Datenbank aktiviert werden. Für ihre Aktivierung muss Ihre Anwendung nicht geändert werden. Diese Aufzeichnungsfunktionen werden manchmal auch als WAL-Verfahren (Write-ahead Logging, Protokollierung vor dem Schreiben) bezeichnet. Weitere Infos

Zeitpunktgenaue Wiederherstellung

Der nächste Schritt nach der Aufzeichnung ist die Archivierung als Bedingung für eine zeitpunktgenaue Wiederherstellung. Wenn einmal jemand „aus Versehen“ ein Skript ausführt, das Ihre Bestelltabelle löscht oder allen Mitarbeitern eine nicht vorgesehene Gehaltserhöhung von 50 % genehmigt, können Sie mit Aufzeichnungsarchiven die Datenbank sekundengenau auf einen bestimmten Status zurücksetzen, der von Ihrem Aufzeichnungsarchiv erfasst wurde. Aufzeichnungsarchive lassen sich auch geräteunabhängig speichern. Sie bieten eine schnelle Möglichkeit der Wiederherstellung nach einem Notfall, auch wenn keine Sicherung durchgeführt wurde. Dies reduziert zusätzlich das Risiko für nach einer Sicherung geänderte Daten, die z. B. nach einem Hardwareausfall verloren gegangen sind. Weitere Infos

Protokollfreie Replikation

Mit den preisgekrönten, für ein Patent angemeldeten “Change Views” können Sie die Entwicklung beschleunigen und die Funktionen verbessern, die Entwickler ihren Endbenutzern im Zusammenhang mit geänderten Daten anbieten. Dadurch sind Sie nicht mehr den Problemen der klassischen Methoden der Änderungsnachverfolgung ausgesetzt. Die ultimativen Vorteile von Änderungsansichten bestehen in geringeren Entwicklungskosten, schnelleren und weniger umfangreichen Aktualisierungen von Caches für unverbundene Remotedaten, wodurch Sie Zeit und Geld sparen sowie die Flexibilität Ihres Entwicklungsteams erhöhen.

Klassische Nachverfolgungstechnologien für Datenbankänderungen beruhen auf Protokolltabellen und Zeitstempelfeldern. Die Handhabung von Protokolltabellen ist bekanntlich nicht einfach, außerdem können sie nicht ausreichend für eine große Anzahl an Zielen angepasst werden. Darüber hinaus wirken sie sich negativ auf die Leistung von Datenbanken aus und blähen diese auf. Zeitstempelfelder führen zu einem bekannten Problem, wenn mehrere Benutzer mit einer Datenbank arbeiten. Mit den IoT-preisgekrönten InterBase-Änderungsansichten benötigen Sie keine Zeitfelder, keine Protokolltabellen und keine zusätzlichen Datenbankbenutzer oder Trigger mehr. Sie verfügen dafür über eine extrem schnelle, hoch skalierbare Möglichkeit, die fast keine CPU-Zeit und keinen Festplattenspeicherplatz für die Vielzahl der Ziele in der (mobil orientierten) Welt von heute beansprucht.

Lesen Sie das Whitepaper über Change Views

Abonnements für Change Views

Change Views werden in Form von Abonnements angewendet. Ein Abonnement beinhaltet eine bestimmte Anzahl an Tabellen oder an bestimmten Spalten mit Daten. Mithilfe der InterBase-Benutzersicherheit werden Benutzern oder bestimmten Rollen dann die Rechte für jedes Abonnement eingeräumt.

Wenn ein Gerät abonniert ist, wird damit nachverfolgt, was sich auf der Feldebene für dieses Abonnement ändert. Dieses einfache Modell ermöglicht den Zugriff auf Datenänderungen, die ohne Protokolltabellen oder zusätzliche Felder sicher verwaltet und einfach skaliert werden können. Dies erleichtert den Entwicklungsprozess, da nun nicht mehr die Änderungsnachverfolgung im Vordergrund steht, sondern die Entwicklung, das Refactoring, die Erstellung und der Test.

Die sicherste Änderungsnachverfolgung auf dem Markt

Ein leistungsstarkes Merkmal der Change Views, die über die Benutzersicherheit gesteuert werden und immer nur für einzelne Abonnenten gelten, ist die personenbezogene Ausrichtung: Nur der Abonnent kann jeweils sehen, was sich geändert hat.

Dies ist aus folgenden Gründen notwendig: Stellen Sie sich vor, Sie bauen ein medizinisches Systems auf und verfügen über den HIV-Status in einem verschlüsselten Patientendatensatz. Mit Change Views können Sie festlegen, wer die Änderungen in diesem Feld nachverfolgen kann. Sie kommen so ohne Protokolltabellen aus, mit denen Unbefugte Datensätze ermitteln können, die sich geändert haben. All das macht Change Views zu einem außerordentlich leistungsstarken und sicheren Instrument der Nachverfolgung, das aktiv die Gefahr von Rechtemissbrauch und damit den möglichen Missbrauch sensibler Informationen reduziert.

Change Views vereinfachen nicht nur die Ermittlung von Änderungen. Sie legen auch fest, wer diese Änderungen einsehen kann, und verhindern, dass Andere auch nur Mutmaßungen über Datenänderungen anstellen können.

Einfacher Abruf des Änderungsdeltas

Durch eine erhebliche Reduzierung des Umfangs bewegter Daten werden Datenkosten, der Netzwerkdatenverkehr, die Inanspruchnahme von Server-CPU und E/A-Vorgänge bei Festplatten verringert. Dies beschleunigt die Ausführung der als Patent angemeldeten Änderungsansichten und unterstützt außerdem die Anwendungsskalierung. Diese preisgekrönte Technologie stellt nur das Delta dessen zur Verfügung, was sich auf Feldebene geändert hat. Entwickler haben dann die Möglichkeit, Endbenutzer mit einer detaillierten Analyse auszustatten, bei gleichzeitiger Reduzierung der Kosten für Datenbewegungen.

Mit InterBase können die Daten der Change Views über SQL abgefragt werden, sodass sich für Entwickler einfach feststellen lässt, was sich geändert hat, bevor sie eine Synchronisierung durchführen. Dies schützt Sie vor negativen Überraschungen bei der Datenanwendung. Entwickler haben auch die Möglichkeit, schnell Daten abzurufen, um so den Remotedaten-Cache auf den aktuellen Stand zu bringen und extrem schnelle Anwendungen mit verbesserten Offline-Funktionen zur Verfügung stellen zu können.

Lesen Sie das Whitepaper über Change Views

Download der InterBase Feature Matrix